"Denkanstoß"

Am 10. und 11. Februar war Herr Burkhard Seeberg in unserer Schule, dem Collegium Augustinianum Gaesdonck, am Niederrhein zu Besuch.

Er sprach dort mit uns Schülerinnen und Schülern über seinen Fluchtversuch mit seiner damaligen Freundin und der darauffolgenden Zeit im Gefängnis.Seine Begabung Geschichten zu erzählen, ist schon zu Beginn seines Vortrags deutlich geworden. Es ist leicht gefallen, ihm während seines Vortrages interessiert zuzuhören und seine Geschichte nachzuverfolgen. Als besonders spannend haben wir sowohl die Bilder empfunden, die er zur Veranschaulichung gezeigt hat, als auch persönliche Dokumente von ihm, wie seinen alten Reisepass. Wir haben nicht nur viel über seinen Fluchtversuch erfahren, sondern auch Hintergrundinformationen zur Staatssicherheit und Informationen zum Leben in Ost- und Westdeutschland zu dieser Zeit. Seine ganz persönlichen Erfahrungen, haben zu vielen interessierten Fragen geführt, die ausführlich beantwortet wurden. Es war beeindruckend zu erfahren, welche Möglichkeiten und welche Grenzen es gab, wenn man in dieser Zeit gelebt hat. Herrn Seeberg ist es immer wieder gelungen einen Bezug zur heutigen Zeit herzustellen. Dankbar haben wir beispielsweise den Denkanstoß zu unseren persönlichen Daten aufgenommen.

Besser spät als nie möchte ich mich im Namen unserer Schüler sehr herzlich für die Ermöglichung des Besuchs von Herrn Seeberg am 10./11. Februar bedanken. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv und die Schüler hörten gebannt zu. Eine nicht geringe Anzahl der Schüler plädierte sogar (obwohl der erste Termin außerhalb der eigentlichen Unterrichtszeit lag) für einen längeren Vortrag. Das einhellige Votum war, dass man einen solchen Vortrag mit Herrn Seeberg nur empfehlen kann.

 

Schreiben von Christian H. und einer Schülerin nach dem Besuch von Burkhard Seeberg am Collegium Augustinianum Gaesdonck am 10.02. imd 11.02.2017

 



Diese Webseite verwendet Cookies und möchte Google-Analytics benutzen. Hinweise zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden.