Thomas von Grumbkow


 Thomas von Grumbkow

Thomas von Grumbkow (geb. 1960 in Leipzig) rebellierte bereits als Schüler  gegen die staatlichen Repressionen in der DDR. Er trat aus der DDR-Jugendorganisation Freie Deutsche Jugend (FDJ) aus und sehnte sich nach einem freiheitlichen Leben im Westen. Schon als Jugendlicher trampte der ausgebildete Stahlbaumonteur gern an die bulgarische Schwarzmeerküste. Im September 1981 missglückte sein Fluchtversuch an der bulgarisch-türkischen Grenze. Infolge einer Schussverletzung musste sein rechtes Bein amputiert werden. Nach einjähriger Haftstrafe wegen ungesetzlichen Grenzübertritts wurde er wieder in die DDR entlassen, wo er sich in Leipzig der kirchlichen Friedensbewegung „Schwerter zu Pflugscharen“ anschloss. 1984 gelangte er in Folge einer Botschaftsbesetzung nach West-Berlin. Seine Geschichte ist Teil des Dokumentarfilms „Die Vergessenen“.


Um mit Thomas von Grumbkow aus Bremen Kontakt aufzunehmen, richten Sie bitte eine Anfrage an das Koordinierende Zeitzeugenbüro.