Annegret Beuermann


Annegret Beuermann (geb. 1943 in Heldenfelde / Ostpreußen) wuchs in Sachsen auf und war gelernte Friseurmeisterin. Am beruflichen Aufstieg gehindert und von der DDR enttäuscht, sah sie für sich keine Zukunft in diesem Staat. Mit Hilfe ihres westdeutschen Cousins plante sie ihre Flucht mit einem westdeutschen Pass. Eine Mitarbeiterin des von ihr geleiteten Friseursalons verriet sie jedoch an den Staatssicherheitsdienst. Im November 1979 wurde Beuermann auf dem Weg nach Ungarn am Flughafen Berlin-Schönefeld verhaftet. Verurteilt wegen „Vorbereitung des ungesetzlichen Grenzübertritts“ zu einem Jahr und sechs Monaten, gelangte sie im Rahmen des Häftlingsfreikaufs im September 1980 in die Bundesrepublik.


Um mit Annegret Beuermann aus Scheden (Niedersachsen) Kontakt aufzunehmen, richten Sie bitte eine Anfrage an das Koordinierende Zeitzeugenbüro.



Diese Webseite verwendet Cookies und möchte Google-Analytics benutzen. Hinweise zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden.