Kay Fischer


 Kay Fischer

Kay Fischer (geb. 1964 in Crimmitschau) wuchs in einem intakten gutbürgerlichen Elternhaus auf. Bis zum Abschluss der 10. Klasse eher politisch unauffällig und nicht engagiert, reifte in ihm nach Ablehnung seiner Bewerbung bei der Handelsflotte der Gedanke, aus der DDR zu flüchten. Im Oktober 1984 versuchte der gelernte Maschinen- und Anlagenmonteur mit einem Schulfreund über die tschechoslowakische Grenze in die Bundesrepublik zu fliehen. Beide kamen in Haft; Kay Fischer wurde  zu 17 Monaten wegen "Republikflucht" verurteilt. Im September 1985 gelangte er im Rahmen des Häftlingsfreikaufs in die Bundesrepublik. Seine Frau beantragte daraufhin für sich und die gemeinsame Tochter die Ausreise auf Familienzusammenführung, die im Januar 1986 bewilligt wurde. Seit 1989 ist das Paar verheiratet.


Um mit Kay Fischer aus Nürnberg (Bayern) Kontakt aufzunehmen, richten Sie bitte eine Anfrage an das Koordinierende Zeitzeugenbüro.



Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zum Datenschutz