"Unentbehrlich"

Am 8. Mai 2013 war Professor Dr. Manfred Görlach in unserer Schule zu Gast, um über seine Jugenderlebnisse im Schatten der Zonengrenze, seine Tätigkeit als Fluchthelfer und seine Haftzeit in einem Brandenburger Gefängnis zu berichten.

Nach der großen Pause kamen alle Geschichtsklassen der Jahrgangsstufe 2 in die Aula und lauschten in den folgenden 100 Minuten gebannt den Ausführungen von Herrn Professor Görlach. Mehr als eineinhalb Stunden herrschte völlige Ruhe, so gefesselt waren alle Anwesenden von dem ebenso lebendigen wie informativen Vortrag Professor Görlachs, der den ausschließlich nach dem Ende der DDR Geborenen die Situation im geteilten Berlin, den Mauerbau sowie nicht zuletzt die Zustände in der DDR und in deren Gefängnissen plastisch vor Augen führte.
Am Ende waren sich alle einig, dass –  vor allem so eloquente und persönlich beeindruckende –  Zeitzeugen wie Herr Professor Görlach eine unentbehrliche Bereicherung des Geschichtsunterrichts darstellen und deshalb häufiger eingeladen werden sollten.  Die Schulleitung und die Fachschaft Geschichte des Karl-Friedrich-Gymnasiums Mannheim jedenfalls sind sich darin einig, Herrn Professor Dr. Manfred Görlach wieder einzuladen.

 

 

Schreiben von Wilhelm K. nach einem Besuch von Manfred Görlach am Karl-Friedrich-Gymnasium Mannheim am 08.05.2013
 



Diese Webseite verwendet Cookies und möchte Google-Analytics benutzen. Hinweise zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden.