"ein tiefgreifendes Erlebnis"

Vielen Dank, dass Sie es ermöglichen, Zeitzeugen in die Schule einzuladen. Es ist das erste Mal, dass ich diese Form, den Schülern Geschichte näher zu bringen, genutzt habe.

Wir durften Mario Röllig unseren Gast nennen. Es war ein tiefgreifendes Erlebnis für die Schüler, seinen Erzählungen zu folgen. Sie haben ihm über eine Stunde konzentriert zugehört und interessierte Fragen gestellt. Als einen Tag später eine Schülerin darum bat, kurz zu erzählen, worum es ging, waren "alle" wiederum aufmerksam dabei und ergänzten die Wiedergabe einzelner Schüler durch kleinste Details.
Ich persönlich habe große Achtung vor dem Mut, den Herr Röllig in seinem Leben immer wieder bewiesen hat und den er nun erneut zeigt, indem er sich seinen schrecklichen Erlebnissen bewusst auf diese Weise stellt. Es war deutlich zu spüren, dass er alles, was er erlebt hat, gründlich durchdacht hat und sich genau überlegt hat, wie er mit seiner persönlichen Geschichte möglichst vielseitiges und detailreiches Wissen auch über den Alltag der DDR vermitteln kann. Dass er es als Auftrag erlebt, vor einer derartigen Diktatur zu warnen, war deutlich spürbar, ohne dass es aufdringlich erschien.

 

 

Schreiben von Aurelia F. nach einem Besuch vn Mario Röllig an der Freien Waldorfschule Berlin-Kreuzberg am 28.06.2017



Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zum Datenschutz