"das absolute Highlight"

Am 06.05.17 hatten wir Herrn Jens Hase als Referent für die Jugendbildungsmaßnahme „Das Leben der Anderen?!“, mit insgesamt 17 Jugendlichen aus Hof und Berlin, in unserem Haus.

Ich möchte Ihnen ein kurzes Feedback zum Referenten zukommen lassen. Dafür nutze ich einen Ausschnitt aus einer Mail, die ich im Nachgang an das Seminar an Herrn Hase verfasst habe. Mein Duktus ist sehr persönlich, aber ich denke, dass damit deutlich wird, wie es Herr Hase geschafft hat, innerhalb kürzester Zeit einen Zugang zu den Jugendlichen und den Betreuer*innen (inklusive meiner Person) zu finden.

Lieber Jens,
hab vielen Dank für Deine Nachricht und das Gruppenbild. Es freut mich sehr, dass es Dir bei uns auch so gut gefallen hat, wie uns die Zeit mit Dir. Es gab im Nachgang noch zahlreiche Gespräche mit den Jugendlichen über Dich und Deine Geschichte. Wie ich Dir ja im Vorfeld berichtet hatte, kommen die Jugendlichen, insbesondere die Jugendlichen aus Berlin, aus teils extrem prekären Verhältnissen. Die beiden Betreuer*innen aus Berlin (Martin und Jana) waren völlig aus dem Häuschen über ihre Jugendlichen. Normalerweise beträgt die Aufmerksamkeitsspanne um die 5-10 Minuten, danach wird es sehr schwer sie zu erreichen. Du hast es geschafft, dass über die komplette Zeit hinweg die Aufmerksamkeit und Konzentration bei Dir war. Ich hab zwischenzeitlich mal in die Runde geschaut. Alle hingen an Deinen Lippen. Du hast so plastisch gesprochen, dass im Kopf Bilder entstehen konnten, die mit Sicherheit noch lange nachhallen werden! In der Reflexion am Ende des Seminars hat wirklich jede/r, Dich als das absolute Highlight der gesamten Veranstaltung benannt.
Persönlich muss ich sagen, dass ich ein Mensch bin, der alles andere als nah am Wasser gebaut ist. Es gab jedoch zwei, drei Situationen in denen ich echt um Fassung ringen musste und selbst jetzt beim Schreiben kommen die Emotionen noch hoch.
Hab tausend Dank für diesen intensiven Vortrag, an den sich die Jugendlichen (ich eingeschlossen) mit Sicherheit noch Jahre erinnern werden!

 

 

Schreiben von Christian S. nach einem Besuch von Jens Hase bei der Evangelischen Jugendbildungsarbeit Hof am 06.05.2017



Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zum Datenschutz