Werner Sperling


Werner Sperling

Prof. Dr. Werner Sperling (geb. 1932 in Mölbis) machte eine Lehre zum Bergmaschinenmann. Als 18-Jähriger betätigte er sich oppositionell und  knüpfte Kontakt zur Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit (KgU). In einer Flugblattaktion kritisierte er die Lebensbedingungen und wirtschaftlichen Zustände in der DDR: Der Buchstabe F, den er auf Fassaden malte, stand für Freiheit. Verraten und denunziert von seinem Lehrer, wurde er im Dezember 1950 festgenommen. Ein sowjetisches Militärtribunal verurteilte ihn wegen angeblicher „Spionage, Terrorakt gegen Vertreter der Sowjetmacht sowie Propaganda und Agitation“ zu 25 Jahren Zwangsarbeit. Er kam in die sowjetische Straflagerregion Workuta. Im Dezember 1953 erfolgte seine Freilassung. Als er danach ins Visier des DDR-Staatssicherheitsdienstes geriet, plante er seine Flucht, die ihm 1961 - 14 Tage vor dem Mauerbau - gelang. Er ist Autor der Seite www.spatz32.npage.de.


Um mit Werner Sperling aus Schwerte (Nordrhein-Westfalen) Kontakt aufzunehmen richten Sie bitte eine Anfrage an das koordinierende Zeitzeugenbüro.