Thomas Raufeisen


Thomas Raufeisen

Thomas Raufeisen (geb. 1962 in Hannover) hatte ein Schicksal, das die Folgen der deutschen Teilung in besonderer Weise widerspiegelt: Sein Vater war Spion der DDR-Auslandsspionage (HV A). Um seiner Verhaftung zu entgehen, setzte sich der Vater 1979 mit seiner Familie in die DDR ab. Thomas war zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre alt. Weil sich die Familie dort bald unwohl fühlte, plante sie ihre Flucht in die Bundesrepublik. 1981 wurden der Sohn und die Eltern deshalb verhaftet. Nach einem Jahr Untersuchungshaft wurde Thomas zu drei Jahren Haft verurteilt. Erst 1984 kehrte er in die Bundesrepublik zurück, nachdem ihm die Ausreise genehmigt worden war. Sein Schickal hat er in dem Buch "Der Tag, an dem uns Vater erzählte, dass er ein Spion sei. Eine deutsche Tragödie" verarbeitet.


Um mit Thomas Raufeisen aus Berlin (Berlin) Kontakt aufzunehmen richten Sie bitte eine Anfrage an das koordinierende Zeitzeugenbüro.