Klaus-M. von Keussler


Klaus-M. von Keussler

Klaus-M. von Keussler (geb. 1939 in Königsberg / heute Kaliningrad) studierte Jura in West-Berlin. Als 23-Jähriger beteiligte er sich 1964 daran, einen Fluchttunnel nach Ost-Berlin zu graben. 57 Menschen konnten in den Westteil der Stadt flüchten. Außerdem war er an mehreren erfolgreichen Einzelfluchtaktionen beteiligt und verhalf mit seinen Mitstreitern insgesamt 65 Menschen zur Flucht. Heute ist er Mitglied im Beirat für Aufarbeitung des SED-Unrechts der Stiftung Ettersberg. 


Um mit Klaus-M. von Keussler aus Erfurt (Thüringen) Kontakt aufzunehmen richten Sie bitte eine Anfrage an das koordinierende Zeitzeugenbüro.