Jörn-Ulrich Brödel


Jörn-Ulrich Brödel (geb. 1931 in Königsberg) engagierte sich in einer oppositionellen Gruppe gegen Stalins Herrschaftsmethoden. Zusammen mit seinen Mitstreitern brachte er Flugblätter in Umlauf. Mit einem selbstgebauten Sender störte die Gruppe im Dezember 1949 die Direktübertragung einer Rede Wilhelm Piecks zu Stalins Geburtstag und erklärte Stalin über den Äther zum Massenmörder. Brödel wurde verhaftet und von einem sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Haft verurteilt. Drei seiner Freunde erhielten die Todesstrafe. 1954 wurde er entlassen und konnte in den Westen fliehen.


Um mit Jörn-Ulrich Brödel aus Hamburg (Hamburg) Kontakt aufzunehmen richten Sie bitte eine Anfrage an das koordinierende Zeitzeugenbüro.