Horst Böttge


Horst Böttge

Dr. Horst Böttge (geb. 1936 in Altenburg) studierte in Dresden Fernmelde- und Hochfrequenztechnik. Als ihm die Promotion verwehrt blieb und er keine beruflichen Entwicklungschancen für sich und seinen Bruder sah, entschloss er sich zur Flucht. Am 12. August 1961, dem Vorabend des Mauerbaus, erreichte er in einer der letzten S-Bahnen West-Berlin. In München studierte er Wirtschaftswissenschaften und promovierte am Institut für Ergonomie. Er ist Autor des Buches „Drangsaliert und dekoriert – Von der Kunst des Überlebens in der DDR“. Es thematisiert die Lebensgeschichte seines Bruders, der 1951 mit 16 Jahren von einem sowjetischen Militärgericht wegen eines Jugendstreiches zu zehn Jahren Arbeitslager verurteilt wurde.


Um mit Horst Böttge aus Geretsried (Bayern) Kontakt aufzunehmen richten Sie bitte eine Anfrage an das koordinierende Zeitzeugenbüro.