Ellen Thiemann


Ellen Thiemann

Ellen Thiemann (geb. 1937 in Dresden) arbeitete als Redakteurin. Mit Ehemann und Sohn plante sie im Dezember 1972 die Flucht in die Bundesrepublik. Das Vorhaben misslang. Wegen geplanter "Republikflucht" erhielt sie drei Jahre und fünf Monate Gefängnis. Ende Mai 1975 wurde sie entlassen. Ende 1975 siedelte sie mit ihrem Sohn nach Köln über. Erst 1992 und 1999 erfuhr sie, dass ihr Mann (IM "Mathias") die eigene Familie verraten hatte. Mit 24 Anzeigen gegen Täter und den Büchern "Stell dich mit den Schergen gut", "Der Feind an meiner Seite" und "Wo sind die Toten von Hoheneck" trug sie wesentlich zur Aufklärung über das DDR-Unrecht bei.


Um mit Ellen Thiemann aus Köln (Nordrhein-Westfalen) Kontakt aufzunehmen richten Sie bitte eine Anfrage an das koordinierende Zeitzeugenbüro.